Gewaltprävention für Kinder oder Jugendliche

Unsere Gewaltpräventionskurse sorgen dafür, dass alle Teilnehmer/innen ihr Selbstbewusstsein deutlich steigern. Die Kinder und Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, Konfliktsituationen erfolgreich zu bewältigen und ihr Leben gewaltfrei zu gestalten. Somit werden sie weder Opfer noch Täter von Gewalttaten.

Unsere Gewaltpräventionskurse sorgen dafür, dass alle Teilnehmer/innen ihr Selbstbewusstsein deutlich steigern. Die Kinder und Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, Konfliktsituationen erfolgreich zu bewältigen und ihr Leben gewaltfrei zu gestalten. Somit werden sie weder Opfer noch Täter von Gewalttaten.

Deeskalationsmanagement

Gewaltbereitschaft und Aggression lassen sich leider auch in zivilisierten Gesellschaften nicht ganz vermeiden. Hier wollen wir mit deeskalierenden Maßnahmen helfen, Schäden von Leib und Seele fernzuhalten. Insbesondere in Jugendeinrichtungen ist der Hang zur Gewalt ein beständiges Problem, das Personal und Sozialarbeitern den Umgang erschwert. Reine Sicherheitsüberwachung reicht hier nicht aus, denn es löst nicht die zugrundeliegenden Probleme. Unsere Mitarbeiter schützen deshalb nicht nur die von Gewalt und Aggression Betroffenen, sondern leisten auch dank spezieller Schulungen effektive Deeskalationsarbeit. Präsenz vor Ort, deeskalierende Maßnahmen im Konfliktfall, Schutz für Personal und Betroffen, Erste Hilfe

Einzelfallhilfe

Unser Selbstverständnis in Bezug auf die Arbeitsform der Einzelfallhilfe bezieht sich auf die unterstützende Hilfestellung für Jugendliche, mit dem Ziel emanzipierte, authentische und (selbst-) verantwortliche Fähigkeiten zu entwickeln und zu fördern. Im Mittelpunkt steht hierbei der Jugendliche mit seinen zentralen Themen. Die Gestaltung der Hilfestellung basiert auf einem zielgerichteten Beratungsangebot, welches sich an dem Alltag des Jugendlichen orientiert und netzwerkübergreifend agiert. Der Empowermentprozess wird im regelmäßigen Gesprächsangebot, bei der Begleitung von Arztbesuchen, Behördengängen, der Durchführung von Krisenintervention und bei der Umsetzung einer geeigneten Freizeitgestaltung begleitet. Unser Anliegen besteht darin, unsere „Jugendlichen“ so zu begleiten, dass sie ihre Fähigkeiten einsetzen können und ermuntert werden, ihre Ressourcen mit Blick auf gesellschaftliche Teilhabe und einer eigenständigen Handlungsautonomie zu erkennen und zu erweitern.

Schutz des Sozialraums

Der Schutz des Sozialraumes beinhaltet eine 1 zu 1 „Betreuung“. Der Klient wird 24 Stunden, von unserem Personal, in seinen sozialen Raum begleitet. Durch die permanente „Betreuung“ kann eine mögliche Eigen- oder Fremdgefährdung im sozialen Raum des Klienten abgewendet werden.

  • Permanente Begleitung zu jeder Situation
  • Einen sicheren Rahmen stecken für eine positive Entwicklung des jeweiligen Klienten
  • Sofortige Interventionsmaßnahme bei Konfliktsituation
  • Verringerung der Konflikte mit dem Gesetz
  • Aussetzer werden von uns ausgehalten
  • Pädagogische Arbeit kann bestehen bleiben, selbst bei Krisen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Senden Sie uns bei Interesse gerne eine Anfrage!